Home

Roger Willemsen (1955 – 2016)

 Buchmesse Leipzig - Roger Willemsen

 

Für mich ist er der Mann, mir dem ich 9/11 geteilt habe. Wir hatten uns kurz zuvor beim Launch von Grönemeyers Grönland-Label – ich glaub, es war in Köln – kennengelernt. Ich wollte für den Musikexpress ein Feature über den schon damals beklagenswerten Zustand der Musik im Fernsehen machen, also verabredeten wir ein Treffen in seinem Hamburger Büro. Im Schanzenviertel aber redeten wir an jenem 13. September 2001 zwei Stunden lang nicht über das vorgegebene Thema, sondern ausschließlich über unsere Gefühle, Ängste und die möglichen Folgen der New Yorker Ereignisse. Es war das erste und einzige Mal, dass ich von einem beruflichen Termin unverrichteter Dinge und ohne verwertbares Ergebnis heimkehrte – und es war gut so. Die Begegnung mit Roger Willemsen gehört zu den inspirierendsten und angenehmsten, die ich in meiner journalistischen Laufbahn hatte – danke dafür! Der Kontakt hielt noch einige Jahre, zuletzt schrieb er mir liebevolle und tröstende Worte zum Verlust einer engen Familienangehörigen.

Roger Willemsem gehört zu den Männern, zu denen ich aufblickte. Er wird fehlen.

Rest in peace, Roger! Und mögen sie Dich da oben verschonen mit “großintellektuellen Ponyträgern vom Schlage eines Victor Worms”… ;-)

 

 

 

Rotation:
Jesse Malin – Outsiders (2015)
David Bowie – Blackstar (2016)
Brad Mehldau – 10 Years Solo Live (2015)

Lektüre:
Jan Phillip Reemtsma: Über den Stil des Boxers Muhammad Ali (Hamburger Edition)
Günter Brakelmann: Helmuth James Graf von Moltke 1907-1945 (beck’sche reihe)
Herbert G. Hegedo: Arnim Dahl – genannt Klettermaxe (Engelbert Verlag)